Nachhaltige und emissionsfreie Stromerzeugung

Auf dem Dach von unserem Firmengebäude wird Strom erzeugt. Eine Photovoltaik-Anlage als Beitrag zum Ausbau der regenerativen Energien wurde im vergangenen Jahr in Betrieb genommen. Nun sind vier weitere E-Ladesäulen auf dem Mitarbeiterparkplatz installiert worden. Die PV-Anlage erzeugt Strom durch das Sonnenlicht, dieser kann über Ladesäulen zur Aufladung von Elektrofahrzeugen genutzt werden – das spart Geld, gerade in Hinblick auf die steigenden Strompreise. Zusätzlich profitieren die Umwelt und das Klima durch die Einsparung von CO₂-Emissionen.

Zum Jahreswechsel von 2020 auf 2021 konnte die G&S IT Group ihr neues Firmengebäude in der Dieselstraße in Osnabrück beziehen. Insgesamt stehen den 50 Mitarbeitenden der Software- und IT-Firma 1200 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Für eine nachhaltige Stromerzeugung konnte im Juli 2021 eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Firmengebäudes in Betrieb genommen werden. Insgesamt wurden 182 Q-Cells Solarmodule mit einer maximalen Leistung von 70 Kilowatt (kWp) installiert. Das Investitionsvolumen für die PV-Anlage beläuft sich auf rund 60.000 Euro. Seit der Inbetriebnahme konnte die moderne Anlage bereits rund 35.000 Kilowattstunden Strom erzeugen – davon wurden wiederum ungefähr 13.000 Kilowattstunden in das Stromnetz eingespeist. Entsprechend konnten 22.000 Kilowattstunden, circa 63 Prozent der Energie, direkt als Eigenverbrauch genutzt werden.

Zusätzlich sind aktuell vier neue AC-Ladesäulen mit einer Ladeleistung von jeweils 22 Kilowatt auf dem Mitarbeiterparkplatz installiert worden. Die AC-Ladesäule ist eine Wechselstrom-Ladestation für Elektrofahrzeuge. Im Fahrzeug wird der Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt und lädt die Batterie des Fahrzeugs. In der Regel lassen sich mit diesen sogenannten Wallboxen zwischen 120 und 150 Kilometer Reichweite innerhalb einer Stunde laden.

Durch die Nutzung der Ladekapazitäten wird zwar das Einspeisungsvolumen in das öffentliche Stromnetz verringert, die Mitarbeiter der Firma können hiervon jedoch profitieren: „Unsere Mitarbeiter können den über die PV-Anlage erzeugten Strom über die E-Ladesäulen beziehen. Die Ladesäulen bieten dabei smarte Auslesemöglichkeiten: Über den RFID-Chip, der auch als Schlüssel für das Gebäude dient, wird der Strombezug über die Ladesäulen freigeschaltet und der exakte Verbrauch ermittelt“, erklärt Geschäftsführer Daniel Guth den Nutzen der geschaffenen Ladekapazitäten.

Für die Anschaffung der Ladesäulen gewährt die KFW-Bank einen Zuschuss in Höhe von 900 Euro pro Ladepunkt. Die KFW fördert Ladestationen für Elektrofahrzeuge für Unternehmen zum Aufladen von Firmenfahrzeugen und Privatfahrzeugen von Beschäftigten. Zur Errichtung der vier Ladesäulen hat die G&S IT Group rund 10.000 Euro investiert.

Zur Pressemitteilung

Zurück